Baubeginn - Amstetten-Mauer II - Gesundheitszentrum und Wohnhausanlage

In Mauer, Bezirk Amstetten, sind die Bauarbeiten des Projekts „Amstetten-Mauer II“ bereits voll im Gange. Die GEDESAG realisiert ein zweigeschossiges Gesundheitszentrum und ein dreigeschossiges Wohngebäude mit 55 Wohneinheiten.

Am Mittwoch, 25.01.2023, begaben sich Bürgermeister Christian Haberhauer, Vizebürgermeister Markus Brandstetter, Ortsvorsteher Mag. Manuel Scherscher und der zuständige Bautechniker der GEDESAG, Ing. Roland Schwarz, sowie Ing. Gregor Marktl (Bauaufsicht Firma Vonwald) auf die Baustelle, um den Fortschritt in Augenschein zu nehmen.

Mag. Scherscher zu dem Projekt: „Freue mich über den Baustart. Die Bauarbeiten sollen bis Sommer nächsten Jahres abgeschlossen sein. In der Zwischenzeit sind wir in Gesprächen mit den Ärzten, damit der Betrieb rechtzeitig starten kann.“

Das Bauvorhaben Amstetten-Mauer II ist auf dem Gelände der ehemaligen Anstaltsgärtnerei, in unmittelbarer Nähe zum Landesklinikum Mauer, situiert.

Das Gesundheitszentrum beinhaltet im Erdgeschoss eine Primärversorgungseinheit und eine Apotheke. Im Obergeschoss sind Facharztordinationen angedacht. Versorgt wird das Gebäude mit einer Photovoltaikanlage am Gründach, als auch über Fernwärme.

„Das Primärversorgungszentrum sichert die Hausarztversorgung für die Patientinnen und Patienten. Künftig wird hier ein breites medizinisches Angebot zur Verfügung stehen. Das neue Gesundheitszentrum ist ein wichtiger Meilenstein zur weiteren Verbesserung der Gesundheitsversorgung und -vorsorge weit über den Ortsteil Mauer hinweg“, betont Bürgermeister Christian Haberhauer.

Die Wohnhausanlage mit 55 Wohneinheiten dient zur Deckung des Wohnbedarfs für Fort-, Aus- und Weiterbildung, als auch für medizinisches Personal beziehungsweise Personal von behinderten, betreuungsbedürftigen oder sozialbedürftigen Menschen.
 

Foto v.l.n.r: Ing. Roland Schwarz (GEDESAG), Ing. Gregor Marktl (Vonwald), Bürgermeister Christian Haberhauer, Ortsvorsteher Mag. Manuel Scherscher, Vizebürgermeister Markus Brandstetter

Foto: Stadt Amstetten
Text: GEDESAG