GEDESAG pflanzt rund 100 Bäume in Krems

Auf Initiative des GEDESAG Aufsichtsrates, Forstmeister DI Dr. Wolfgang Chaloupek und der GEDESAG werden bei Wohnobjekten im Stadtgebiet von Krems im nächsten Jahr rund 100 neue Bäume gepflanzt. Der Stadtgartendirektor und Baumexperte von Wien, Hr. Ing. Rainer Weisgram, stand ebenfalls beratend zur Seite und half bei der Auswahl der richtigen Stadtbaumarten mit. Im Anschluss empfing Stadtrat Günter Herz, in Vertretung des Bürgermeisters Dr. Reinhard Resch, die ProjektmitarbeiterInnen im Rathaus. 

GEDESAG Aufsichtsrat DI Dr. Wolfgang Chaloupek: „Bäume schlucken Feinstaub und Abgase, vermeiden Hitzeinseln zwischen den Häusern und erhöhen die Luftqualität beträchtlich. Somit leisten Bäume einen großen Beitrag für die organische Gesundheit und die Psyche der Stadtbewohner. Allerdings, auch "Stadtbäume" sind gestresst und altern doppelt so schnell, wie jene in "freier Natur"! So heißt es Baumanzahl erweitern und pflegen. Also "Grün statt Grau" - eine Initiative der GEDESAG als Beitrag für eine "Klimafitte Stadt." Erfreulich wäre, würden sich auch private Grünflächen- und Gartenbesitzer dieser Initiative anschließen - denn es wird zukünftig heiß!“

In Krems werden Bäume zum Einsatz kommen, die mit den besonderen Gegebenheiten der Stadt (Verkehrsbelastung, Bodenverdichtung, Hitze, usw.) gut zurechtkommen. Bäume sind für das Klima und die Lebensqualität und das Wohlbefinden der Menschen in der Stadt essenziell. 

Rupert Leberzipf und Stephanie Dirnberger werden das Projekt seitens der GEDESAG leiten. Mit der Baumpflanzaktion leistet die GEDESAG einen nachhaltigen Beitrag für die Zukunft und stärkt somit den Lebensraum in Krems. 

Foto v.l.n.r.: Peter Forthuber, Wolfgang Chaloupek, Günter Herz, Rainer Weisgram, Erlefried Olearczick, Rupert Leberzipf
Fotocredit: © Stadt Krems