Gleichenfeier Weinzierl XIII

Der traditionelle Gleichenbaum schmückt seit Mittwoch, 07.10.2021 den Rohbau des Wohnprojekts 
Weinzierl XIII der gemeinnützigen Wohnbaugesellschaft GEDESAG. Mit der Dachgleiche wurde ein Meilenstein im Baufortschritt erreicht. Das Projekt wird voraussichtlich im Frühjahr/Sommer 2022 fertiggestellt. 

"Es freut mich sehr, dass trotz der coronabedingt schwierigen Situation, der Bau der Wohnhausanlage bisher planmäßig und unfallfrei verlaufen ist. Die Dachgleiche ist ein schöner Anlass, um Danke dafür zu sagen. Hier werden viele Menschen ein schönes Zuhause finden.", betont Lukas Brandweiner., Abgeordneter zum Nationalrat der Republik Österreich.

Im ersten Bauabschnitt A entstehen 100 geförderte Wohnungen in Miete, 31 Wohnen davon entsprechen der Wohnform „Junges Wohnen“. 

Bürgermeister Reinhard Resch zeigt sich begeistert. „Es freut mich, dass die GEDESAG mit diesem Projekt leistbaren und geförderten Wohnraum in unserer lebenswerten Stadt schafft. Mit der Wohnform „Junges Wohnen“ gibt es auch ein spezielles Angebot und eine Unterstützung für jüngere Menschen in Krems.“

Der in sehr moderner Formensprache gehaltene Neubau in Massivbauweise passt sich aufgrund der geschwungenen Baukörperstruktur an die umgebende Bebauung an. Weitläufige Freiflächen und begrünte Begegnungszonen schaffen eine lebenswerte und lebendige Atmosphäre. 

Den künftigen Mieterinnen und Mietern wird viel geboten – helle Wohnungen zwischen 50 – 75m² Wohnfläche mit schönen Freibereichen (Balkon oder Garten), Laminatbodenbelag in allen Wohnräumen, große Gemeinschaftsterrasse im 5. Obergeschoß, ein bis zwei Tiefgaragenstellplätze je Wohneinheit und ein eigenes Lagerabteil. Über zwei Aufzugsanlagen gelangt man bequem und barrierefrei zu den Wohnungen. 

Die Bauausführung erfolgt nach den strengen Vorgaben des NÖ Wohnbauförderungsgesetzes. 

Alle derzeit verfügbaren Einheiten finden Sie unter www.gedesag.at.

Foto v.l.n.r.: Christoph Otzlberger, Elisabeth Schubrig, Erlefried Olearczick, Reinhard Resch, Lukas Brandweiner, Johannes Zieser, Karl Hallbauer, Peter Unterberger, Peter Forthuber 

Foto: GEDESAG