Spatenstich – Projekt AMSTETTEN-MAUER II – Gesundheitszentrum und Wohnhausanlage

In Mauer, Bezirk Amstetten, errichtet die Gemeinnützige Donau-Ennstaler Siedlungs-Aktiengesellschaft ein neues Bauprojekt „Amstetten-Mauer II“.  Dieses beinhaltet ein zweigeschossiges Gesundheitszentrum und ein dreigeschossiges Wohngebäude mit 55 Wohneinheiten.

Am Mittwoch, 18.11.2022, nahmen Bürgermeister Christian Haberhauer, Landesrat Martin Eichtinger, Abgeordnete zum NÖ Landtag Michaela Hinterholzer, Manuel Scherscher und GEDESAG Vorstand Peter Forthuber den Spatenstich für das neue Projekt vor. 

„Der heutige Tag ist ein Meilenstein in der Gesundheitsversorgung und -vorsorge für die ganze Stadt Amstetten. Das geplante Primärversorgungszentrum sichert die Hausarztversorgung für die Patientinnen und Patienten. Zudem soll ein breites medizinisches Angebot zur Verfügung gestellt und dabei die Wartezeiten verkürzt werden. Gleichzeitig können Ärztinnen und Ärzte den Fokus ihrer Arbeit auf die Kerntätigkeiten richten und administrative Aufgaben auslagern“, so Bürgermeister Christian Haberhauer.

Wir sind auf Kurs“, betont Landesrat NÖGUS-Vorsitzender Martin Eichtinger. „Die Etablierung von Gesundheitszentren in Niederösterreich ist jetzt erfolgreich angelaufen. Im kommenden Jahr werden in Breitenfurt, Melk und Tullnerfeld neue Gesundheitszentren entstehen. Und auch 2024 startet mit der Etablierung von Mauer außerordentlich gut. Die Gesundheitszentren und Netzwerke sind eine ideale Ergänzung im Rahmen der gut funktionierenden Gesundheitsversorgung in unserem Land. “

„Dr. Daniel Bauer, Dr. Monika König, Dr. Daniel Kriener und Dr. Joachim Kaiser sollen künftig das junge und kompetente Ärzte-Team in Mauer bilden. Im neuen hochmodernen Gesundheitszentrum ist zudem eine Apotheke geplant. Am Standort sollen zusätzliche Angebote, wie Diätologie, Physio- oder Ergotherapie, das Leistungsspektrum für die Amstettnerinnen und Amstettner erweitern“, erklärt Ortsvorsteher Manuel Scherscher.

Das Bauvorhaben Amstetten-Mauer II ist auf dem Gelände der ehemaligen Anstaltsgärtnerei, in unmittelbarer Nähe zum Landesklinikum Mauer, situiert. Neben der Errichtung des Gesundheitszentrums und der Wohnhausanlage wird das alte Gewächshaus mit seinen Jugendstilornamenten saniert, welches den Mittelpunkt der beiden Objekte inklusiver Grünanlage bilden. 

Das Gesundheitszentrum beinhaltet im Erdgeschoss eine Primärversorgungseinheit und eine Apotheke. Im Obergeschoss sind Facharztordinationen angedacht. Versorgt wird das Gebäude mit einer Photovoltaikanlage am Gründach, als auch über Fernwärme.
Die Wohnhausanlage dient zur Deckung des Wohnbedarfs für Fort-, Aus- und Weiterbildung, als auch für medizinisches Personal beziehungsweise Personal von behinderten, betreuungsbedürftigen oder sozialbedürftigen Menschen.

M4TV informiert mit einem Bericht vom Spatenstich.

Foto v.l.n.r.: Manuel Scherscher, LAbg. Michaela Hinterholzer, LR Martin Eichtinger, Bürgermeister Christian Haberhauer, Peter Forthuber

Foto: Tips GmbH/Michaela Aichinger
Text: GEDESAG