Spatenstich - Projekt PURGSTALL I

In Purgstall an der Erlauf, Bezirk Scheibbs, errichtet die Gemeinnützige Donau-Ennstaler Siedlungs-Aktiengesellschaft das erste Wohnprojekt „Purgstall I“ mit insgesamt 16 Wohnungen und 1 Reihenhaus.

Am Freitag, 11.11.2022 nahmen unter anderem Bürgermeister Harald Riemer, Abgeordneter zum NÖ Landtag Anton Erber und GEDESAG Vorstand Peter Forthuber den Spatenstich für das neue Projekt vor. 

Das Bauvorhaben wird von der GEDESAG nach einem Entwurf von Architekt DI Walter Brandhofer realisiert.

Bürgermeister Harald Riemer: „Die Marktgemeinde Purgstall a.d. Erlauf ist hocherfreut über das Wohnbauprojekt der Gedesag im Ortszentrum von Purgstall. Der Vorteil für die künftigen Mieter liegt klar auf der Hand. Sämtliche Bereiche des täglichen Lebens können fußläufig erreicht werden: Schulen, Kindergärten, Banken, Lebensmittelgeschäfte und natürlich Ärzte. Auch die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ist durch Zug und Bus gewährleistet.“
Vorstand Peter Forthuber betonte die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und ist hocherfreut, dass die GEDESAG das erste Projekt in Purgstall errichten darf.

Die 16 geförderten Wohnungen werden 2 – 4 Zimmer und eine Wohnfläche zwischen 52 – 98 m² umfassen. Der breit gefächerte Wohnungsmix eignet sich daher für Singles, Paare und auch für Familien. Die Wohnform „barrierefreies Wohnen“ ist vor allem für Senioren gedacht. Alle Wohneinheiten werden über sonnige Freibereiche wie Terrasse und Garten, Balkon bzw. einer Dachterrasse verfügen. Das 3-geschoßige Wohnhaus wird mit einem Aufzug ausgestattet und jeder Wohneinheit werden 1-2 freie KFZ-Stellplätze zugeordnet.

Das 2-geschoßige Reihenhaus kann mit familienfreundlichen 4 Zimmern überzeugen und verfügt im Erdgeschoß über eine großzügige Terrasse samt anschließendem Garten. Auch dem Reihenhaus werden 2 freie KFZ-Stellplätze zugordnet.

Das Bauvorhaben wird in energieeffizienter Bauweise in Niedrigenergiestandard errichtet. Die Wärmeversorgung wird mittels Fernwärme sichergestellt und die standardmäßig vorgesehene Wohnraumlüftung bewerkstelligt den ausreichenden und energieoptimierten Luftwechsel innerhalb der Wohneinheit. Um die Möglichkeit zur späteren Nachrüstung von e-Ladeplätzen zu gewährleisten, wird ein entsprechendes Rohr- und Tragsystem bis zu den Zähleranlagen errichtet. 

Die Bauausführung erfolgt nach den strengen Vorgaben des NÖ Wohnbauförderungsgesetzes. 
Nähere Informationen und Vormerkungen zu dem Projekt unter +43 2732/83393, info@gedesag.at, www.gedesag.at.

Foto v.l.n.r.: Vizebgm. Erik Hofreiter, Fa. Lang, GEDESAG Prok. Ing. Wolfgang Steinschaden, Bgm. Harald Riemer, LAbg. Anton Erber, GEDESAG Vorstand Peter Forthuber, gfGR Walter Brandhofer, gfGR Josef Fuchs


Foto: Marktgemeinde Purgstall
Text: GEDESAG