Gleichenfeier - Maria Laach II

Die gemeinnützige Wohnbaugesellschaft GEDESAG errichtet in der Marktgemeinde 3643 Maria Laach am Jauerling ihr zweites Wohnprojekt.

Mit den Bauarbeiten für die 8 Wohneinheiten wurde im April 2019 begonnen und fertiggestellt wird das Wohnbauprojekt voraussichtlich im Sommer 2020.

Im Rahmen der Gleichenfeier am 09. September 2019 wurde von der für die Baumeisterarbeiten beauftragte Baufirma Sandler-Bau GmbH ein traditioneller Richtspruch kundgetan. "...Auch müssen wir dem Herrgott ein "Danke" sagen, dass sich hier hat kein Unfall zugetragen. Wer arbeitet muss auch feiern können, drum wollen wir uns heut dieses Fest hier gönnen. So hau´n wir jetzt ein Glaserl drauf, für die Zukunft wünschen wir weiterhin "Glück auf!""

Bürgermeister Edmund Binder zeigt sich begeistert und betont, dass er stolz ist, dass in Maria Laach ein weites Wohnbau-Projekt errichtet wird.

Der in zeitgemäßer Formensprache gehaltene Neubau in Massivbauweise besteht aus zwei Vollgeschoßen, wobei die Wohneinheiten im Erdgeschoß barrierefrei erreichbar sind.

Sechs der acht Wohnungen sind ca. 56 m² groß und bestehen aus einem Wohnzimmer mit einer Kochnische, einem Schlafzimmer, einem Bad inklusive WC und barrierefreier Dusche sowie einem Vorraum und einem Abstellraum. Zwei Wohnungen sind ca. 73 m² groß und weisen ein zusätzliches Schlafzimmer sowie ein separates WC auf.

Jeder Wohneinheit steht ein individuell nutzbarer Freiraum in Form einer Loggia samt anschließendem Eigengarten mit Gartengeräteraum oder eines Balkones zur Verfügung.

Die Parkraumversorgung wird über freie Stellplätze im Bereich des Zuganges gewährleistet, wobei jede Wohnung einen Parkplatz erhält. Um die Möglichkeit zur späteren Nachrüstung von e-Ladeplätzen zu gewährleisten, wird ein entsprechendes Rohr- und Tragsystem bis zur zentralen Zähleranlage errichtet.

Die Bauausführung erfolgt nach den strengen Vorgaben des NÖ Wohnbauförderungsgesetzes.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der GEDESAG unter Tel.:02732/83393, info@gedesag.at, www.gedesag.at.



Fotocredit: Marktgemeinde Maria Laach am Jauerling
Text: Katharina Direder, GEDESAG